Der tägliche News-Service für die Travel Industry

20. April 2018

Tourismus auf der politischen Weltbühne der G20

Die Welttourismusorganisation UNWTO hat die Tourismusminister der 20 größten Volkswirtschaften auf ihrem Treffen in Buenos Aires aufgefordert, ihre Regierungen stärker für Tourismus zu sensibilisieren. Die im WTTC zusammengeschlossene Reiseindustrie will zudem mehr Mitsprache bei politischen Themen, die das Reisen betreffen. Die G20-Länder begrüßten 2016 mehr als 900 Millionen internationale Touristen und nahmen über eine Billion Dollar ein. Travel Daily News, FVW

QTA bringt Versicherungsschutz zur Reiserichtlinie

Die 8.800 Mitglieder der angeschlossenen Reisebürokooperationen können sich damit gegen eine ungewollte Veranstalterhaftung, Falschberatung und die eigene Insolvenz absichern. Die Rund-um-sorglos-Pakete soll es ab 135 Euro pro Jahr geben. Die Pauschalreiserichtlinie tritt am 1. Juli in Kraft. Gloobi

Kein Betriebsrat bei Sun Express Deutschland

Mit einer einstweiligen Verfügung hat das Frankfurter Arbeitsgericht die Betriebsratswahlen bei der Lufthansa-Beteiligung gestoppt. Es fehle der nötige Tarifvertrag, so die Richter. Die Arbeitnehmer wollen mit einem Betriebsrat die Arbeitsbedingungen bei dem Joint-Venture von Lufthansa und Turkish Airlines verbessern. Handelsblatt

Airport-Express ist schneller fertig als der BER

Bereits 2019 will die Bahn die Verbindung zum Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg in Betrieb nehmen. Vom neuen Flughafen in Schönefeld sollen aber erst ein Jahr später Flugzeuge starten. Tagesspiegel

Latam prüft eigenen Low-Cost-Ableger

Der Airline will damit auf die Herausforderung durch zunehmende Billigflieger in Südamerika reagieren. Die größte Fluglinie Südamerikas sieht das Modell von American Eagle als Vorbild für seinen Ableger an. Neben Chile erwägt Latam für Argentinien ein ähnliches Konzept. Aerotelegraph

Warnung vor Whatsapp-Nutzung

Der Medienexperte Günter Steppich rät der Reisebranche dringend, im Kundendialog auf Whatsapp zu verzichten. "Jedes Mal, wenn Sie den Messenger nutzen, sendet die App Ihr gesamtes Adressbuch sowie Metadaten (Standort, wer-mit-wem, Uhrzeit, Häufigkeit) und Statusmeldung in die USA." Schon dafür könne man aus Datenschutzgründen abgemahnt werden. Amadeus

Ferngesteuerte Flugsicherung in Saarbrücken

Nicht mehr vor Ort, sondern aus dem 500 Kilometer entfernten Remote-Tower-Control in Leipzig wird der saarländische Flughafen gesteuert. Sensoren und 3D-Kameras schicken alle wichtigen Daten, die für Start und Landung notwendig sind, an die Fluglotsen in Sachsen. Die Deutsche Flugsicherung erhofft sich davon Kosteneinsparungen. Trends der Zukunft

US-Investor kauft Dreamcheaper trotz Insolvenz

Das Berliner Start-up hat im laufenden Insolvenzverfahren den Besitzer gewechselt. Das Unternehmen, das sein Geld mit Umbuchungen von Hotelübernachtungen verdienen will, gehört nun einem nicht genannten Investor aus den USA. Die Marke "Dreamcheaper" bleibe erhalten, über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart. Gründerszene

App "Jodel" vernetzt lokal

Die Social-Media-App zum Austausch im eigenen Umkreis wächst in Deutschland nach eigenen Angaben auf mehr als eine Million Nutzer. Bei Jodel kann man sich nach dem Download sofort mit anderen Nutzern im Radius von zehn Kilometern austauschen. Anders als bei den großen Plattformen erstellt man kein Profil mit persönlichen Daten. Heise

Meistgeklickter Link vom Donnerstag

Ryanair auf dem Weg zum Flieger mit Stehplatz. Daily Mail